Verschiedene Arbeits-Workshops im November

Im November 2022 wurden verschiedene Arbeitsworkshops (u.a. am 02.11., 18.11., 23.11. und 25.11.) innerhalb des Projektteams in unterschiedlicher Konstellation durchgeführt um gemeinsam an Themen zu arbeiten oder konzeptuelle Abstimmungen vorzunehmen.

Diskutiert wurden unter anderem die technischen und inhaltlichen Vorbereitungen für den INVITE Tool-Check zwischen dem 16.12.-20.12. Dezember und die Ausgestaltung des Prototypen, weitere Planungen für Tests für Anfang 2023, Details zur Wissensgraphmodellierung und Empfehlung von personalisierten Lernpfaden.

Teilnahme an 3. Netzwerktagung digitale berufliche Bildung am 23.11.2022

WBsmart hat an der 3. Netzwerktagung digitale berufliche Bildung am 23.11.2022 teilgenommen. Die Veranstaltung fand in Form einer Online-Konferenz statt.

Es ist ein Kurzsteckbrief des Projekts über den virtuellen Ausstellungsraum sichtbar, https://www.netzwerktagung-bildung.de/virtueller-ausstellungsraum/

 

INVITE-ToolCheck Digitale Weiterbildung, 16.12.-20.12.2022

WBsmart nimmt als Projekt an dem INVITE-ToolCheck Digitale Weiterbildung teil.

“Die Zukunft der Weiterbildung erleben“

Beginn der Veranstaltung: 16.12.2022
Ende der Veranstaltung: 20.12.2022

URL zu weiteren Veranstaltungsinformationen: www.bibb.de/toolcheck
Veranstaltungsadresse: www.invite-toolcheck.de

Social Media:
Der Innovationswettbewerb INVITE ist bislang auf Twitter aktiv (@bibb_INVITE) und informiert dort mit den Hashtags #Invite und #ToolCheck22 über die Veranstaltung.

Nutzen Sie die Möglichkeit und testen Sie WBsmart!

Beim INVITE-ToolCheck laden BMBF und BIBB in den digitalen Weiterbildungsraum der Zukunft ein. Vom 16.-20.12.22 haben alle Bürger/-innen die einmalige Möglichkeit, neue Prototypen (u.a. WBsmart) aus dem Weiterbildungsbereich in Aktion zu erleben, live selbst zu testen und mitzugestalten.
Die Teilnahme an der Eröffnung am 16.12. und der Testung der Prototypen ist kostenlos, setzt kein Vorwissen voraus und steht allen Interessierten offen. Voranmeldungen sind ab dem 01.12.22 unter www.invite-toolcheck.de möglich.

Kurzinfo INVITE-ToolCheck

Meeting am 02.11.2022: Arbeits-Workshop – Technisches Arbeitstreffen

Am 02.11.-03.11.2022 fand ein technisches Arbeitstreffen zwischen WBS und TIB bei der TIB in Hannover statt. Es wurden u.a. Details zu den nächsten Schritten der technischen Anpassung der Lern-Plattform, der Interaktion mit dem Wissensgraphen und der Vorbereitung der Testung im Kontext des geplanten INVITE-Tool-Checks im Dezember 2022 besprochen.

WBsmart – Vortrag auf dialog digitalisierung#07

Dr. Christian Weber und Martina Schröder (beide Universität Siegen) haben WBsmart auf dem dialog digitalisierung #07: Lehr-Lernszenarien der Zukunft: Plattformen, KI & Co. für die Erwachsenen- und Weiterbildung am 29.09.2022 in einer Online-Session vorgestellt.

Titel des Vortrags: Curriculumkonstruktion in eine intelligente Lernplattform transferieren – bildungswissenschaftliche Fundierung einer smarten, KI-gestützten Lernumgebung zur beruflichen Weiterbildung

Abstrakt: Das Projektteam WBsmart entwickelt eine bildungswissenschaftlich fundierte,
intelligente Lernplattform, welche der außerklinischen Pflege einen neuen, smarten wie individuell-interessenfokussierten Zugang zu Themenkomplexen der Aus-, Weiter- und Aufstiegsfortbildung eröffnet. Es soll vorgestellt werden, wie sich mit Wissensgraphen eine flexible Struktur schaffen lässt, um Curricula abzubilden und dabei für ausgewählte Bereiche eine digitale Unterstützung mit einem intelli genten Empfehlungssystem algorithmiert werden kann.

 Link zur Veranstaltung: https://www.die-bonn.de/weiterbildung/veranstaltungskalender/3023

Meeting am 12.07.2022: Arbeits-Workshop – Modellierung Pilot-Anwendungsfall

In einem mehrstündigen Arbeits-Workshop hat das Projektteam WBsmart sich mit der technischen Abbildung der zuvor erarbeiteten Inhalte und Konzepte in die Lernplattform eDoer befasst und diskutiert, wie sich der digitale Weiterbildungsraum für den Anwendungsfall gestalten lässt. Wichtiges Unterscheidungskriterium im Zuge der technischen Abbildung ist die Transformation der Inhalte in „Kurse“ und welche konkreten Themenfelder mit dahinterliegendem OER-Lernmaterial umgesetzt werden können, um so für die später Lernenden eine „sinnstiftende Lernreise“ zu realisieren. Aus dem Workshop wurden Folgeaktivitäten zur Vorbereitung des Materials abgeleitet und geplant.

Meeting am 30.06.2022: Arbeits-Workshop – Anwendungsfall-Design mit Fokus Bildungsperspektive

In diesem WBsmart-Arbeits-Workshop wurde ein inhaltlich und bildungstheoretisch untermauerter Anwendungsfall mit Blick auf die Entwicklung einer ersten Pilotversion diskutiert und dessen Implikationen für die technische Abbildung in der Lernplattform eDoer erörtert. Als Anwendungsfall diente hierzu die Situation von dementiell veränderten Bewohner/innen in Altenhilfeeinrichtungen und deren Interaktion mit dem Pflegepersonal in einem Brandfall. Es wurde sich darauf geeinigt, die vorgestellten Grundlagen weitergehend inhaltlich auszuarbeiten und bildungstheoretisch zu sichern, um so eine Basis für die im Kontext Demenz geplanten „Weiterbildungs-Lernreisen“ (Weiterbildungsbaustein WBsmart) in eDoer zu legen.

eDoer-Vortrag auf Workshop für „Ethical, Legal, and Societal Aspects (ELSA)“ der deutschen NFDI FAIR Data Spaces Community

Die eDoer Plattform wurde auf dem ersten Workshop für „Ethical, Legal, and Societal Aspects (ELSA)“ der deutschen NFDI FAIR Data Spaces Community vorgestellt.

Den Folien-Beitrag findet man hier:

Mohammadreza Tavakoli, Abdolali Faraji, & Gábor Kismihók. (2022, 10. Juni). eDoer – A Human-AI based Learning Environment – Ethics and Privacy related issues. Zenodo. https://doi.org/10.5281/zenodo.6630883

Meeting am 09.06.2022: Arbeits-Workshop zu „Profilfaktoren für Lernpfadempfehlungen“

Das WBsmart-Projektteam hat sich in diesem Treffen mit Kontext- und Userprofilfaktoren beschäftigt, welche sich für spätere Lernpfadempfehlungen im Wissensgraph eignen. Diese Aspekte sind nicht nur technisch zu sehen, sondern bedingen auch eine bildungstheoretische Fundierung, so dass eine Korrelation von Bildungszielen und den anthropogenen und sozio-kulturellen Voraussetzungen der Lernenden hergestellt werden. Wichtig ist hier an Erfahrungs- und Theoriewissen der Lernenden anzuknüpfen, um diese bei den individuellen Empfehlungen berücksichtigen zu können.